Schnellanfrage

Schnellanfrage
Garantierte Antwort innerhalb von 24 Stunden*
Ich wünsche Beratung zu:
Datenschutzbestimmungen*
* Die genannte Frist bezieht sich auf eine Antwort innerhalb unserer regulären Geschäftszeiten. Diese sind Montag-Freitag 8-17 Uhr.

Unsere Filialen

Bewerten Sie uns!

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Sie dürfen mich per E-Mail kontaktieren.
Sobald Sie die Schaltfläche „Bewertung senden“ bestätigen, sind Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Bewertung (inkl. Ihres Namens) einverstanden. Entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen wird Ihre eMail-Adresse nicht veröffentlicht, und wird nicht an Dritte weitergegeben.
Unternehmen » News/Aktuelles » Aktuelle Meldungen
Kontaktieren Sie unsere Zentrale:  09123 / 172 - 0  oder per    0176/67671873
Unternehmen   »   News/Aktuelles   »   Aktuelle Meldungen
Kontaktieren Sie unsere Zentrale:  09123 / 172 - 0  oder per    0176/67671873

Jetzt auf Winterbereifung wechseln - Ganzjahresreifen sind ein gefährlicher Kompromiss

Reifenkauf und -umrüstung nicht aufschieben; Reifen Lorenz arbeitet unter Einhaltung der Infektionsschutzauflagen

Schneeflockensymbol auf der Reifenflanke: Ab dem 01.01.2018 hergestellte Reifen gelten als Winterreifen nur, wenn sie diese Kennzeichnung tragen

Schneeflockensymbol auf der Reifenflanke: Ab dem 01.01.2018 hergestellte Reifen gelten als Winterreifen nur, wenn sie diese Kennzeichnung tragen

Ganzjahresreifen - keiner für alles

Ganzjahresreifen - keiner für alles

Viele Autofahrer sind verunsichert: Nach der Faustregel „von Oktober bis Ostern“ ist es jetzt höchste Zeit für Winterreifen, aber sind Reifenkauf und/oder -wechsel trotz der bundesweiten Corona-Einschränkungen derzeit überhaupt möglich? „Die klare Antwort lautet: Ja, es ist möglich und außerdem sehr zu empfehlen!“, sagt Yorick M. Lowin, Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) in Bonn. Reifenhandel und -werkstätten seien geöffnet und hielten sich an die geltenden Infektionsschutzauflagen. Wer auf sein Auto angewiesen sei oder den eigenen Pkw über den Winter als ‚kontaktarmes‘ Verkehrsmittel gegenüber dem ÖPNV bevorzuge, sollte jetzt mit dem Wechsel auf Winterreifen für uneingeschränkte Mobiliät sorgen.

Hintergrund dieser Empfehlung ist die in Deutschland geltende situative Winterreifenpflicht. Bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte müssen Kraftfahrzeuge laut Straßenverkehrsordnung mit Reifen für winterliche Wetterverhältnisse ausgerüstet sein, um im öffentlichen Verkehrsraum betrieben werden zu dürfen.

Unabhängig von dieser wetterabhängigen gesetzlichen Pflicht zur Nutzung wintertauglicher Bereifung empfiehlt der Reifenfachverband im Einklang mit anderen Institutionen und Experten, wie zum Beispiel dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat, grundsätzlich die Verwendung von Winterreifen im Winter. Für größtmögliche Fahrsicherheit sollten die Reifen zudem mindestens 4 mm Restprofiltiefe haben. Gesetzlich sind nur 1,6 mm vorgeschrieben.

Ganzjahresreifen hingegen sind immer ein gefährlicher Kompromiss. Fakt ist: Der Spagat genügender Fahrsicherheit bei allen Einsatzbedingungen von Schnee, Eis und Minusgraden bis hin zu trockener Fahrbahn bei hochsommerlichen Temperaturen kann in der Regel nur durch Kompromisse in der Reifenauslegung erreicht werden. „Liegt der Fokus auf der Wintertauglichkeit (Schneeperformance), wirkt sich das meist negativ auf die Reifeneigenschaften auf trockener Fahrbahn aus. Legt man den Reifen dagegen in seiner Grundcharakteristik als Sommerreifen aus, sind die Wintereigenschaften eingeschränkt.“, so resümiert z.B. der ADAC im Hinblick auf die Ergebnisse der von ihm realisierten Ganzjahresreifentests.

Im diesjährigen ADAC-Test haben Ganzjahresreifen im Gegensatz zu Winterreifen erhebliche Defizite bei der Kraftübertragung, sei es bei der Kurvenlage oder dem Bremsweg. Ein Ganzjahresreifen ist aufgrund der Gummimischung entweder hauptsächlich auf Sommer oder auf Winter ausgelegt. Damit ist er unter dem Aspekt der Sicherheit weder für die eine noch die andere Jahreszeit optimal ausgerüstet. Im ADAC Test kommen die Fahrzeuge mit Ganzjahresreifen beim Bremsen von 30 km/h auf 0 km/h auf glatter Fahrbahn erst bis zu 9,1 Meter hinter den Fahrzeugen mit Winterreifen zum Stehen. Im Straßenverkehr kann dies zu gefährlichen Situationen führen und im Ernstfall Leben kosten. Entgegen der weitläufigen Meinung spart der Autofahrer zudem kein Geld mit einem Satz Ganzjahresreifen: Die Lebensdauer von Ganzjahresreifen ist rund 30 Prozent kürzer; und Ganzjahresreifen kosten in der Anschaffung um die 30 Prozent mehr.

Es bleibt also wie bisher, wer ohne Kompromisse sicher mit seinem Auto unterwegs sein will, kommt an einer Nutzung von Sommerreifen im Sommer und Winterreifen im Winter nicht vorbei. Die Fahrt zu Reifen Lorenz und die damit verbundene fachliche Beratung, welche Reifen für Sie am besten sind, lohnt sich also! Am besten sichern Sie sich gleich einen Termin in unserer Online Terminvereinbarung.

corona

INFORMATIONEN RUND UM
DAS THEMA CORONAVIRUS